Parkett in der Küche

Parkett bzw. Holz macht Ihre Räume wohnlicher und verleiht diesen eine besondere Note.
Das gilt natürlich auch für die moderen Wohnküchen.Wer Gerne kocht und auch länger am Herd steht, kennt das Problem: auf Fliesen werden Füße ohne Schuhe schnell kalt. Hier bietet sich ein durchgehender Parkettfußboden an.Die Küche ist oft der Mittelpunkt der Familie und Treffpunkt mit Freunden, daher ist der Boden hier besonders strapaziert. Fettspritzer, Weinflecken, Saftflecken und unserer beliebten Kinderexperimente stehen hier auf der Tagesordnung. Unserer modernen Parkettböden halten auch diesen Herausforderungen stand. Ob Mehrschicht.-oder Massivparkettböden, sie sind extrem robust und einfach in der Pflege. Kein anderer Bodenbelag ist zudem mehrfach renovier bar. Grade in der Übergangsphase zwischen Frühling-Sommer oder Sommer-Herbst wo die Fußbodenheizung noch nicht läuft, ist unser Parkett deutlich angenehmer und Fußwarm, wie z.B.: Fliesen oder Naturstein.

Durch die elastische Verklebung ist Parkettboden auch Gelenkschonender als Steinbeläge. Bei geölten Böden, profitieren Hobbyköche zu dem auch über eine weitere Eigenschaft des Bodens, dieser kann den Wasserdampf beim Kochen aufnehmen und damit die Luftfeuchtigkeit in gewissen Maße ausgleichen.

Welches Parkett eignet sich besonders für die Küche:

Für ein Küchenbereich empfehlen wir ein geöltes Mehrschicht.-oder Massivparkett, dies sollte fest verklebt werden. Ideal wäre eine hohe Nutzschicht ab 3,6mm. Die Holzart lässt sich bei einer Fußbodenheizung auf eine reduzieren: Eiche, diese Holzart ist sehr hart und hat ein geringes Quell.-und Schwindverhalten. Eiche gibt es in fast jeder Farbe. Buche und Esche sind ähnlich hart, aber auf Fußbodenheizung sind das nervöse.
 
1 bis 1 (von insgesamt 1)